Unsere anderen Mitteilungsblätter finden Sie hier:

Mageta Verlag
Mitteilungsblatt Höchberg

HÖCHBERG

70 Jahre evangelische Gemeinde in der alten Synagoge

Leider, so bedauert Helga Michalik, hat die heutige Matthäuskirche durch den Umbau in den 1970er Jahren sehr viel von ihrer 300-jährigen Geschichte als Synagoge verloren. Der Umbau „hätte fast das Gesicht der Kirche genommen“. Zum Glück sei der damalige Kirchenvorstand eingeschritten und hat Schlimmeres verhindert, erinnert sie sich. Michalik war nur eine von insgesamt fünf Festrednern, darunter auch Bürgermeister Alexander Knahn, die zum 70-jährigen Bestehen der Matthäuskirche in Höchberg einige Worte während einer festlichen Andacht beisteuerten.

Die Kirchengemeinde hatte alle ehemaligen und aktiven Kirchenvorstände und noch lebenden Hauptamtlichen zum Festakt eingeladen, doch nur wenige konnten an dem Termin teilnehmen. Viele hatten andere Verpflichtungen. Trotzdem ließen es sich einige nicht nehmen und schickten ein Grußwort oder sogar Erinnerungen an die Anfänge und das Leben in St. Matthäus in den vergangenen 70 Jahren. Darunter war auch die Witwe von Pfarrer Hermann Caselmann, seit 1949 Pfarrer der Deutschhauskirche in Würzburg und damit zuständig für die evangelischen Christen in Höchberg. Ihren Brief las Pfarrerin Sabine Fenske vor, denn ein persönliches Erscheinen war der 99-Jährigen nicht möglich. Bevor die Matthäuskirche von der jüdischen Gemeinde für 6500 Deutsche Mark erworben werden konnte, trafen sich die evangelischen Christen im Saal des Gasthauses Goldener Adler und später in der katholischen Pfarrkirche Mariä Geburt zu ihren Gottesdiensten. Pfarrer Caselmann fuhr damals schwer bepackt mit dem Fahrrad nach Höchberg, um Gottesdienst zu halten. Dank eines Hinweises von Bürgermeister Ernst Keil konnte die wachsende evangelische Gemeinde das ehemalige jüdische Gotteshaus erwerben. Bei der Wiederherrichtung der in der Reichspogromnacht 1938 zerstörten Synagoge wurden die noch vorhandenen jüdischen Relikte aufbewahrt und später auf dem jüdischen Friedhof in Würzburg beigesetzt.