Unsere anderen Mitteilungsblätter finden Sie hier:

Mageta Verlag
Mitteilungsblatt Höchberg

HÖCHERG

Spatenstich für neuen Lebensmittelmarkt am Mainlandzentrum

Der offizielle Spatenstich für den neuen „tegut“-Lebensmittelmarkt am Mainlandzentrum ist kürzlich erfolgt. „Für mich ist dieser Spatenstich nicht nur die Umsetzung eines neuen Bauprojekts und die Sicherung der Nahversorgung am Hexenbruch“, sagte Bürgermeister Alexander Knahn: „Er ist mehr: ein klares Signal, ein Stück neue Identität, die Höchberg und hier im Speziellen der Hexenbruch bekommt.“
Von der Öffnung des Lebensmittelmarktes im Spätherbst 2021 dürften ganz besonders die rund 4000 Menschen am Höchberger Hexenbruch profitieren, die seit nunmehr zweieinhalb Jahren in der Regel mit dem Auto zum Einkaufen müssen. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, gemeinsam einen Markt zu realisieren und damit wieder eine fußläufige Einkaufsmöglichkeit für die Bürger des Hexenbruches anbieten zu können“, erklärte Knahn.

Tegut mit insgesamt 1.200 Quadratmetern Fläche
Auch Christian Schwab, tegut-Expansionsleiter für die hiesige Region, freute sich, dass der Bau nun starten konnte: „Wir fühlen uns schon jetzt sehr wohl hier in Höchberg und sehr gut aufgehoben. Die Gemeinde und die Anwohner dürfen sich auf einen tollen neuen Nahversorger-Markt mit großem Angebot freuen.“ Der neue Markt verfügt nach Fertigstellung über eine Verkaufsfläche von 1.000 Quadratmetern – darunter auch eine Frischetheke – und bietet darüber hinaus 200 Quadratmeter Fläche für eine Bäckerei im Eingangsbereich.
Geplant wurde das Gebäude vom Architekturbüro Neumann aus Neuhof. Den Bau übernimmt Werner Projektentwicklung aus Fulda. Dessen Geschäftsführer Klaus Diegelmann erläuterte beim Spatenstich, wie man die Topografie des leicht abschüssigen Geländes nutze. Unter dem Markt entstünden rund 40 Parkplätze für Gäste des Mainlandbades, der Halle und des griechischen Restaurants, wodurch sich deren Wege wieder verkürzen. Hinzu kämen 80 Parkplätze für die Supermarkt-Kunden im oberen Bereich unter freiem Himmel. Geplant sind dort eine Ein- und zwei Ausfahrten. Aus statischer Sicht könnte man später auf das Gebäude noch ein Stockwerk für andere Zwecke bauen; geplant ist das noch nicht.

„Pflicht, einer ganzen Ortsbevölkerung gerecht zu werden“
Weil der komplette Parkplatz vor dem Mainlandzentrum in der Bauphase gesperrt ist, hat die Gemeinde direkt gegenüber an der Bayernstraße einen Ausweichparkplatz eingerichtet. Bauherr und späterer Eigentümer des Marktes ist die Gemeinde selbst, was mittlerweile Seltenheitswert hat. Der Mietvertrag mit tegut ist langfristig angelegt. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf sechs Millionen Euro. Knahn richtete beim Spatenstich seine Worte auch an Bauleiter Diegelmann: „Sie haben die Pflicht auf sich genommen, einer ganzen Ortsbevölkerung gerecht zu werden. Das Ganze in einem nicht weniger interessanten Umfeld mit Schulen, Schwimmbad, Sporthalle und Gaststätte. Ich freue mich, dass wir den Vertrag unterschrieben haben und Sie diese sportliche Herausforderung mit uns angehen.“

Im Bild: Klaus Diegelmann (Werner Projektentwicklung), Matthias Pusch (Leiter Unternehmenskommunikation tegut), Bürgermeister a. D. Peter Stichler, Architekt Frank Neumann, Bürgermeister Alexander Knahn und Christian Schwab (Expansionsleiter tegut).