Unsere anderen Mitteilungsblätter finden Sie hier:

Mageta Verlag
Mitteilungsblatt Höchberg

HÖCHERG

Mehr als ein Trostpflaster…

Bis einschließlich 28. August lief das alternative Ferienprogramm der Kommunalen Jugend- und Familienarbeit des Marktes Höchberg, das nicht nur ein Trostpflaster, sondern ein echter Gewinn für Höchbergs Kinder gewesen ist. Die „Hütte to go“ war, wie berichtet, ein voller Erfolg und wurde über 70 Mal geordert und frei Haus geliefert. Dank an dieser Stelle auch an die Firmen Glas-Keil und Spiegel für die kostenlosen Paletten. Die strengen Hygienebedingungen, unter denen das Spiel- und Spaßprogramm in der Mainlandhalle (das sehr gut angenommen wurde) stattfinden musste, tat der guten Stimmung erfreulicherweise keinen Abbruch. Dies lag nicht zuletzt an der sorgfältigen und kreativen Planung durch Organisator Peter Bögelein, der in diesem Jahr erstmals von unserer neuen Mitarbeiterin Franziska Hupp tatkräftig unterstützt wurde. So sorgten vielfältige Aktionen, wie Airhockey, Carrerabahn, Töpfern, Basteln und vieles mehr dafür, dass garantiert keine Langeweile aufkam. Doch lassen wir am besten die zu Wort kommen, die live vor Ort waren:

Ferienspaß in der Mainlandhalle, ein Bericht von Kira Jandl und Paulina Kaplan (beide 12 Jahre alt): „Trotz coronalichen Auflagen fand ein Ferienprogramm in Höchberg statt. Zwar unter strengen Maßnahmen, aber sicher mit jeder Menge Spaß. Es gab eine Früh- und eine Spätschicht, in denen Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren Spaß an sportlichen Aktivitäten (Federball, Tischtennis, Weitsprung, Tanzen) hatten. Doch auch für Kreative und Spielbegeisterte war etwas dabei. Täglich kamen bis zu 70 Kinder und 20 hilfsbereite Betreuer zur Mainlandhalle und hatten sehr viel Spaß.“

Im Bild: Auf Wunsch erhielten die fertig gebauten Hütten ein eigenes Höchberg-TÜV-Siegel. So auch hier die „Drachenburg“ von Max und Bastian zusammen mit Bürgermeister Alexander Knahn, Franziska Hupp und Betreuerin Bernadette Barthold.